Leitbild/Philosophie

Im Mittelpunkt unserer pflegerischen Leistungen steht der Mensch.

Wir sind uns bewusst, dass der von unseren Mitarbeitern beratene, betreute und gepflegte Mensch sich aufgrund einer Erkrankung oder Behinderung oft in einer besonderen Lebenssituation befindet. Unsere Aufgabe ist es, diesem Menschen in seiner Ganzheit zu begegnen und seinem Bedürfnis nach Akzeptanz, Zuwendung und Pflege nachzukommen.

Das Kostbarste, was wir dem pflegebedürftigen Menschen schenken können, sind Zeit, Aufmerksamkeit, Fürsorge und echte Zuwendung. Wir wollen nicht die Leiden und Krankheiten betreuen, sondern den leidenden und pflegebedürftigen Menschen. Ihm gelten all unsere Aufmerksamkeit, alles Bemühen und alles Können. Das Leiden zu lindern ist selbstverständliche Aufgabe der Pflege. Darüber hinaus ist es unser Anliegen, den Menschen zu motivieren, zu reaktivieren und angemessen zu helfen, denn:

„Es ist entwürdigend, wenn der Mensch seine Individualität verliert und zu einem bloßen Rädchen im Getriebe wird.“

Leitbild/Philosophie

Im Mittelpunkt unserer pflegerischen Leistungen steht der Mensch.

Wir sind uns bewusst, dass der von unseren Mitarbeitern beratene, betreute und gepflegte Mensch sich aufgrund einer Erkrankung oder Behinderung oft in einer besonderen Lebenssituation befindet. Unsere Aufgabe ist es, diesem Menschen in seiner Ganzheit zu begegnen und seinem Bedürfnis nach Akzeptanz, Zuwendung und Pflege nachzukommen.

Das Kostbarste, was wir dem pflegebedürftigen Menschen schenken können, sind Zeit, Aufmerksamkeit, Fürsorge und echte Zuwendung. Wir wollen nicht die Leiden und Krankheiten betreuen, sondern den leidenden und pflegebedürftigen Menschen. Ihm gelten all unsere Aufmerksamkeit, alles Bemühen und alles Können. Das Leiden zu lindern ist selbstverständliche Aufgabe der Pflege. Darüber hinaus ist es unser Anliegen, den Menschen zu motivieren, zu reaktivieren und angemessen zu helfen, denn:

„Es ist entwürdigend, wenn der Mensch seine Individualität verliert und zu einem bloßen Rädchen im Getriebe wird.“

Menü