Krankheitsbild Demenz, vom Umgang mit Verständnis und Ruhe

Die Gardé Ambulanter Pflegedienst GmbH, ein Unternehmen mit langjähriger Erfahrung – daraus können wir schöpfen und möchten unser Wissen gern weitergeben. Das Wichtigste ist für uns die Verbesserung der Lebensqualität, des Gesundheitszustandes und der Mobilität von chronisch kranken und pflegebedürftigen Menschen zu Hause. Demenz ist eine der besonderen Herausforderungen, zu denen wir Lösungen bieten.
Thema: Der richtige Umgang mit Demenz

Der tägliche Umgang mit einem demenzkranken Angehörigen ist häufig belastend. Nicht selten kommt es aus Unwissenheit oder auch Überforderung zu grundlegenden Fehlern. Doch das muss nicht sein: Geduld und Verständnis für die Situation des Erkrankten helfen, das Zusammenleben für alle Beteiligten leichter zu machen. Unsere erfahrenen Spezialisten von der Gardé Ambulanter Pflegedienst GmbH haben einige Tipps für Sie zusammengestellt.

Wichtig: Verständnis und Akzeptanz

Wie gut das Zusammenleben mit einem dementen Angehörigen klappt, hat viel mit Ihrer inneren Einstellung zu tun. Demente Menschen leben in ihrer eigenen Welt. Sie können zwischen Gegenwart und Vergangenheit nicht mehr unterscheiden. Sie mit der Realität zu konfrontieren, führt meist zu sinnlosen Konflikten. Streit und Diskussionen sollten Sie daher so weit wie möglich vermeiden.

Stellen Sie sich stattdessen auf die Sicht des Erkrankten ein. Nehmen Sie seine Gefühle und sein Verhalten ernst. Gut möglich, dass Sie dieselbe Frage bereits vor fünf Minuten beantwortet haben – doch das weiß der demente Mensch nicht mehr. Geduld ist angebracht: Antworten Sie erneut oder lenken Sie die Aufmerksamkeit auf ein anderes Thema.

Bieten Sie Ruhe und Sicherheit

Für einen dementen Menschen ist eine klare Struktur enorm wichtig. Kleine Rituale und Hilfsmittel tragen zur Orientierung bei. Das können kleine Merkzettel mit Informationen zum Tagesablauf sein oder ein Poster mit allen Familienmitgliedern. Erinnerungsstützen an den richtigen Stellen erleichtern es dem Demenzkranken, sich im Alltag zurechtzufinden. Vermeiden Sie kurzfristige oder häufige Änderungen der täglichen Abläufe, denn diese verursachen Unsicherheit. Der Versuch, neue Anregungen zu bieten, kann schnell zur Überforderung führen.

Die richtige Kommunikation

Eine gute Kommunikation ist enorm wichtig. Im Umgang mit dementen Menschen gibt es einige Besonderheiten zu beachten. Unsere erfahrenen Pflegekräfte von der Gardé Ambulanter Pflegedienst GmbH raten: Sprechen Sie mit Demenzkranken langsam und deutlich. Suchen Sie den Blickkontakt. Verwenden Sie kurze Sätze und widerholen Sie wichtige Informationen mehrfach. Es hilft, wenn Sie dabei immer wieder die gleiche Formulierung verwenden.

Wichtig ist auch, dass Sie bewusst auf den Inhalt Ihrer Botschaften achten. Vermeiden Sie Kritik, denn der Erkrankte kann nichts für seine Fehler. Loben Sie lieber die kleinen Erfolge und geben Sie so Bestätigung. Diskussionen und Streitigkeiten sind nicht konstruktiv und sollten vermieden werden. Versuchen Sie Anschuldigungen und Vorwürfe ganz einfach zu überhören. Häufig sind sie nur Ausdruck von Hilflosigkeit, die sich nicht gegen Sie persönlich richten. Übrigens: Kommunikation funktioniert auch ohne Worte. Eine liebevolle Berührung ist ein direkter Weg der Verständigung und vermittelt beruhigende Nähe.

Menü